Data Migration from sports-tracker.com to strava.com

A few years ago, I used the Sports-Tracker.com app for activity logging. After switching to Strava, I wanted to move my activity data to the new platform. Sports-Tracker allows exporting of activities, but only one-by-one. This is rather tedious with a few hundred activities.

Then I came across a small script that will create batch download commands for each activity when run in Chrome. The original script can be found here, but I had to do a few slight modifications to make it work again.

// based entirely on this blog post:
// http://druss.co/2016/04/export-all-workouts-from-sports-tracker/
// unfortunately the original script no longer works, moslty because jQuery is 
// no longer available on sports-tracker pages.
// 

var key = "sessionkey=";
var valueStartIndex = document.cookie.indexOf(key) + key.length;
var token = document.cookie.substring(valueStartIndex, document.cookie.indexOf(';', valueStartIndex));
function downloadOne(item) {
    var href = item.href;
    var id = href.substr(href.lastIndexOf('/') + 1, 24);
    var url = 'https://www.sports-tracker.com/apiserver/v1/workout/exportFit/' + id + '?token=' + token;
    var filename = 'SportsTracker-' + id + '.fit';
    console.log('curl -o ' + filename + ' "' + url + '";sleep 2');
} 
function loopThroughItems(items)
{
    var i = 0;
    for (i = 0; i < items.length; i++) {
        downloadOne(items[i]);
}
var items = document.querySelectorAll("ul.diary-list__workouts li a");
document.body.innerHtml = '';
loopThroughItems(items); 

To run the script, you have to do the following:
1) Login to your sports-tracker account using Google Chrome
2) Change URL to https://www.sports-tracker.com/diary/workout-list
3) Open browser console (Ctrl-Shift-I)
4) Paste the script, hit enter – it’ll run and print something like this to the cosole:
curl -o SportsTracker-<..id..>.fit „https://www.sports-tracker.com/apiserver…..“
5) Right-click on the colsole and save the contents to a file – call it something like „download-all-workouts.sh“
6) Edit the file: remove the javascript at the beginning of the file leaving only curl commands
6) Open (Linux bash) terminal (MinGW would be an option if you are using Windows)
7) Change to the directory where you saved the contents of the console
8) Fix permissions using chmod +x download-all-workouts.sh
9) Run the script: ./download-all-workouts.sh

Alternatively, you could download GPX files instead of FIT files. Just replace all occurences of fit with gpx in the JavaScript.

Some files will be downloaded with zero length. Just put the corresponding curl statements in another script and run it again until all files have been downloaded correctly.

Data migration from Sport Tracks (Windows application) to Strava

The Sport Tracks windows application allows exporting all activity data in GPX format. You can select the activities to be exported in activity view and then select export and GPX from the menu bar on the left.

Unfortunately, all activties will be exported into a single GPX file. Strava on the other hand needs a single activity per file to be able to import GPX data.

For this reason, I’ve written a small bash script that can split the single export file from Sport Tracks into many files containing just one activity for importing in Strava.

Here is the script:

#!/bin/bash
input="export-from-sport-tracks.gpx"
head -3 "$input" >/tmp/header
mkdir -p files 2>/dev/null
cd files
rm -f xx[0-9][0-9[0-9][0-9] [0-9].gpx
csplit -n 4 "../$input" '/^ /' '{}'
for f in $(echo xx*)
do
     [[ $f == xx0000 ]] && continue
     newf="${f:2:4}.gpx"
     echo "Creating $newf from $f"
     cp xx0000 $newf
     cat $f >>$newf
     echo "" >>$newf
     rm -f $f
done

In order to run it, you need to replace the value of the input variable by the filename of your Sport Tracks. The script runs under any flavour of Linux (I used Ubuntu 16.04), probably (I didn’t test it) under Windows Subsystem for Linux as well.

The result will be a directory called „files“ containing a separate GPX file for each activity contained in the Sport Tracks export that can be imported to Strava (up to 25 files at a time) through their web interface right away.

Wir schließen!

Aufgrund mangelnder Nachfrage haben wir uns entschlossen, den Coworking Space ab 1. Februar 2019 auf unbestimmte Zeit zu schließen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Mietern/innen, Kollegen/innen und Unterstützern/innen!

Falls Du Interesse an einem Arbeitsplatz oder einer Firmenadresse in einem Coworking Space in Bruck/Leitha und Umgebung hättest, dann lass es uns wissen! Schreib und oder ruf uns an (siehe Kontakt) und sag uns, was Deine Vorstellungen sind und was bei einem Coworking Space für Dich wichtig ist!


Startup Live St. Pölten #1

Am 8.  und 9. Dezember findet Startup Live zum ersten Mal in St. Pölten statt, mitorganisiert von unsere Kolleginnen vom Business&Quartier Coworking Space St. Pölten.

Startup Live ist ein internationales Startup-Event. Den Teilnehmern wird neben Pitchtraining, Feedback von erfahrenen Mentoren und sehr viel Spaß auch ein Netzwerk aus namenhaften Investoren, Medien und erfolgreichen Entrepreneuren geboten. Ziel ist es, an einem Wochenende eine Geschäftsidee in ein funktionierendes Unternehmenskonzept zu transformieren.

Hier ist noch der Link zum Event auf Facebook. Wer eine Idee für ein Startup hat, reicht sie hier ein.

Selbst & Ständig Coworking Space auf der WKO Veranstaltung „Vom Ich zum Wir!“

Letzten Dienstag war ich auf der Veranstaltung „Vom Ich zum Wir!“ in der WKO Bezirksstelle Schwechat eingeladen, um einen Input zum Thema Coworking abzugeben und den Selbst & Ständig Coworking Space kurz vorzustellen.

Es war eine tolle Veranstaltung mit vielen interesanten Unternehmer/innen, die über ihre Erfahrungen mit Kooperationen berichtet haben. Dazu gab es noch viele Tipps von den Experten/innen der WKO.

Fotos und einen kurzen Bericht von der Veranstaltung gibt es hier.

Warum Coworking?

Coworking boomt seit einigen Jahren in Städten und beginnt sich nun auch auf dem Land vor allem als Alternative zum „Home Office“ durchzusetzen.

Doch was sind die Vorteile von Coworking?

Ein Coworking Space ist eine Form von Gemeinschaftsbüro, nur viel flexibler und auf die Bedürfnisse von Startups und Kleinunternehmen zugeschnitten. Die Idee ist, dass man einen komplett ausgestatteten Arbeitsplatz flexibel und ohne lange Bindung mieten kann. Man bringt seinen Laptop und seine Unterlagen und kann zum Fixtarif sofort losarbeiten. Die Büro-Infrastruktur inkl. Internet-Zugang, Arbeitsplatz, Teeküche, Drucker, Reinigung, Versicherung, etc. stellt der Coworking Space.

Im Vergleich zum eigenen Büro ist das natürlich für Neugründer und EPUs aufgrund der viel niedrigeren Kosten und des sehr geringen Aufwands bei sehr hoher Flexibilität eine äußerst attraktive Variante.

Ein Platz im Coworking-Space ist je nach Verfügbarkeit schnell und kurzfristig angemietet. Dann steht einem zum Fixpreis die komplette Infrastruktur vom Drucker übers Internet bis zur Kaffemaschine zur Verfügung. Und wenn es einmal nicht mehr passen sollte, dann ist der Platz im Coworking Space auch flexibel und unkompliziert wieder gekündigt.

„Home-Office“ oder Coworking?

Gegenüber dem klassischen „Home-Office“ oder dem Arbeiten im öffentlichen Raum wie z.B. im Kaffeehaus hat Coworking viele Vorteile:

  • Man kann wesentlich ungestörter und konzentrierter arbeiten, weil es sehr viel weniger Unterbrechungen und Ablenkungen gibt.
  • Gleichzeitig ist man aber auch nicht so einsam und es finden sich in Pausen immer Gesprächspartner zu einem Kaffee.
  • Außerdem kann man dort viel besser Kunden empfangen, weil es fast immer einen Besprechungsraum gibt.
  • Und man kann die Adresse des Coworking Space als Firmenadresse verwenden und braucht damit nicht überall seine Wohnadresse (z.B. auf der Homepage) bekannt zu geben.

Ich habe selbst mehr als 15 Jahre regelmäßig im „Home-Office“ gearbeitet und wollte zunächst hauptsächlich in einen Coworking Space wechseln, weil uns durch familiären Zuwachs schließlich der Platz für ein Arbeitszimmer gefehlt hat.

Mittlerweile arbeite ich seit mehr als einem halben Jahr im Coworking Space. Nun kenne ich den Unterschied und weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig die damit verbundene bessere Trennung von Beruf, Familie und Freizeit für mich und meine Work-Life-Balance ist!

Coworking als Startrampe für Kooperationen

Die wahrscheinlich wichtigste Funktion von Coworking ist aber die Vernetzung, die zu einer Startrampe für Kooperationen werden kann: im Idealfall arbeiten in einem Space sehr viele Coworker/innen mit unterschiedlichsten Ideen und Skills. Man sieht sich regelmäßig im alltäglichen Arbeitskontext und kennt sich dadurch mit der Zeit viel besser, als das durch andere Formen der Vernetzung möglich wäre. Dadurch entsteht Vertrauen, die wichtigste Grundlage einer Koooperation.

Tatsächlich zeigen Studien, dass ein Großteil der befragten Personen ihr Einkommen nach dem Beitritt in einen Coworking Space steigern konnten (siehe z.B. Global Coworking Survey).

Weiterführende Informationen:
Coworking Spaces in Niederösterreich
Deskmag: 8 Reasons for Coworking
Business&Quartier: 5 Gründe einen Coworking-Space zu betreten
Why Coworking? (Youtube Video)